#

HIVEOPOLIS. Beehives of the Future, from 2019
Artificial Life Lab/Institute of Biology/University of Graz
,
Videos: Artificial Life Lab

Bildunterschrift

Das interdisziplinäre und internationale Forschungsprojekt HIVEOPOLIS versucht mithilfe von Technologien mit Honigbienen zu kommunizieren, um sie gegen Umweltgifte, den Klimawandel, aber auch natürliche Feinde besser schützen zu können. Dazu ist ein umfassendes Verständnis der Bienenkolonie nötig, denn jeder noch so kleine Eingriff kann ihr Zusammenleben gefährden. Wie organisieren sie sich? Wie lösen sie Probleme? Wie regulieren sie Vorgänge im Bienenstock? Erst wenn Kommunikation und Verhalten der Tiere entschlüsselt sind, können künstliche Signale – Schall und Vibrationen, Temperaturänderungen, Luftbewegungen etc. – eingesetzt werden, um Informationen wie etwa die Warnung, dass ein Feld frisch gedüngt wurde, an die Bienen zu übermitteln. Da Bienen eine Schlüsselrolle in vielen Ökosystemen spielen, ihre Zahl aber stetig zurückgeht, ist es von zunehmender Bedeutung, mit ihnen in einen Dialog treten zu können.

Projektpartner*innen: École polytechnique fédérale de Lausanne, Université libre de Bruxelles, Freie Universität Berlin, Pollenity, Latvia University of Life Sciences & Technologies, Humboldt-Universität zu Berlin
Fördergeber*in: EU Horizon 2020 FET Programme