#

The Living Arch. A Study Model for a Novel Wellbeing Architecture for Honeybees, from 2020
Asya Ilgün

Bildunterschrift

Die experimentelle Architekturstudie The Living Arch führt im Streben nach gesunden und komfortablen Räumen Biologie, Technologie und Design zusammen. Sie demonstriert die erst teilweise erforschten Potenziale von Mikroorganismen, einen nachhaltigen Kreislauf zu schaffen. In einem 3-D-gedruckten Gerüst auf Lehmbasis wächst eine Myzelium-Struktur, die diese Potenziale auf eine gebaute Umwelt zu übertragen versucht. Die Pilzfäden wachsen in der fragilen und porösen Trägerstruktur, aus der sie Chitin erzeugen und sie dabei statisch verstärken. Das Myzelium fungiert als thermische und akustische Isolationsschicht und erzeugt, solange es wächst, ein gesundes mikrobielles Klima, abhängig von Einflussfaktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit und Sporentyp. Im Projekt HIVEOPOLIS kommt diese „Architektur des Wohlbefindens“ Honigbienen zugute, weitergedacht kann sie ein Teil menschlicher Lebensräume werden.

Projektpartner*innen: Artificial Life Lab/Institut für Biologie/Universität Graz,
Institut für Architektur und Medien/TU Graz, HIVEOPOLIS
Fördergeber*in: EU Horizon 2020 FET Programme