#

Unlearning Classroom, 2017
IZK, Artistic Practice 1, 2017 (lecturer: Daniela Brasil)

Bildunterschrift

Zur Förderung des kritischen Denkens widmeten sich die Studierenden des Instituts für Zeitgenössische Kunst (TU Graz) 2017 der Frage nach dem universitären Lernen an sich. Unlearning classroom führte sie über das Studium wegweisender radikaler Pädagogik des 20./21. Jahrhunderts dazu, wesentliche Orte des Lernens und der Lehre zu identifizieren. In drei gemeinschaftlich erarbeiteten Fanzines imaginierten sie Lehr- und Lernprozesse neu. In allen Heften taucht der Grundsatz einer teilhabenden, fluiden Lehre auf, wobei Studierende und Lehrende auf Augenhöhe Wissen austauschen und koproduzieren. Es entsteht das Konzept der Welt als Klassenzimmer, wo statt des umstrittenen ECTS-Punktesystems der Studienleistung ein WTCS, eine weltweite Sammlung von Studienerfahrung vorgeschlagen wird. Neben dem digitalen Lernen fordern sie das Lernen mit der Hand: offenes Lernen, fächerübergreifend, kultursensibel, immersiv und adaptionsfähig.

Auszüge aus den Fanzines: Unlearning Classroom 2017: Students’ paradise /
The New Architecture School / 1:1 / B.O.O.O. Build On Our Own.
Dank an Daniela Brasil (Kursleiterin) und die Bachelor-Studierenden
des Instituts für Zeitgenössische Kunst (TU Graz).