#

Urbane Mobilität,

Bildunterschrift

Mobilitätspyramide

Die Mobilitätspyramide stellt das Zusammenspiel der verschiedenen Mobilitätsformen dar. Ursprünglich als Idealbild des persönlichen Mobilitätsverhaltens entwickelt – vertikal die unterschiedlichen Entfernungsbereiche, in der Fläche der Anteil der genutzten Verkehrsmittel an der gesamten Mobilität –, wurde sie zum Leitbild einer postfossilen Mobilitätspolitik. Sie verdeutlicht die Bedeutung der aktiven Mobilität (Fuß- und Radverkehr) als Basis einer zukunftsorientierten Verkehrs- und Stadtplanung.

Modal Split

Der Modal Split beschreibt die Zusammensetzung des Verkehrs in einer Stadt oder Region. Er stellt die Anteile („modal shares“) der einzelnen Verkehrsarten an den gesamten zurückgelegten Wegendar. Erhoben werden üblicherweise der motorisierte Individualverkehr (MIV), der öffentliche Verkehr (ÖV), sowie der Fuß- und Radverkehr.Die zweite Grafik zeigt, welchen Anteil diese Verkehrsarten an derFläche des öffentlichen Raums beanspruchen, die insgesamt für den ruhenden Verkehr zur Verfügung steht.

Dank an FGM-AMOR Forschungsgesellschaft Mobilität