#

Agrargemeinschaften in der Steiermark,
Video: studio-lou.at
,
Sprecher*innen: Martin Strobl (Technischer Leiter der Agrarbezirks- behörde für Steiermark), Otto Siebenhofer (stv. Obmann der Agrargemeinschaft Krakaudorfer Gemeindeberg), Leo Kühberger

Besonders in der Landwirtschaft hat die gemeinschaftliche Nutzung von Ressourcen eine lange Tradition. In vielen Bereichen bestehen diese traditionellen Nutzungsrechte bis heute. Die Agrargemeinschaften sind im Laufe des 19. und 20. Jahrhundert aus dem historischen Gemeineigentum entstanden. Die mehr als 10.000 Mitglieder der 520 Agrargemeinschaften bewirtschaften eine Fläche von rund 75.000 ha. Vor allem in der Obersteiermark werden viele Almen und Wälder seit Generationen von den dort ansässigen Landwirt*innen gemeinsam bewirtschaftet. Damit zeigen sie, dass Formen des Gemeineigentums sehr wohl eine Zukunft haben und für das gesellschaftliche Leben von großer Bedeutung sind. Die Agrarbezirksbehörde des Landes, die für die Agenden der Bodenreform zuständig ist, betreut und unterstützt auch die Agrargemeinschaften.

Dank an Sepp Theurer