#

WoodC.A.R./CARpenTiER, from 2017
Innovationszentrum W.E.I.Z,
Konzept „Citybus“ aus Holz,
Buseinstiegstreppe aus Holz,

Bildunterschrift

In den zwei Forschungsprojekten WoodC.A.R. und CARpenTiER werden die Grundlagen für den Einsatz von Holz in Strukturkomponenten im Fahrzeugbau entwickelt. Richtig eingesetzt, können Holzwerkstoffe Kunststoffen und Metallen ebenbürtig oder sogar überlegen sein, was ihre technische Leistungsfähigkeit und ökologische Performance angeht. WoodC.A.R. konzentrierte sich darauf, Holz und seine natürliche Materialvariabilität digital berechenbar und sein Verhalten bei Dauer- und Crashbelastung durch virtuelles Engineering simulierbar zu machen. CARpenTiER nimmt sich der technischen und ökonomischen Realisierbarkeit an. Die Digitalisierung der Produktionsprozesse ermöglicht eine Übertragung des handwerklichen Wissens in der Holzverarbeitung auf reproduzierbare industrielle Prozesse. Würde weltweit nur 1 % der aus Stahl gefertigten durch holzbasierte Komponenten ersetzt werden, könnten pro Jahr 140.000 t CO2-Äquivalente und 990.000 t Rohstoffe eingespart werden.

Projektpartner*innen: ACstyria Mobilitätscluster, EJOT Austria, FH Joanneum, Holzcluster Steiermark, IB STEINER, KFU Graz, LEAN MC, MAGNA Steyr, MAN Bus & Truck AG, TU Graz, Universität für Bodenkultur Wien, Virtual Vehicle, Weitzer Parkett
Fördergeber*innen: BMK, BMDW (FFG – COMET: Competence Centers for Excellent Technologies) und Land Steiermark (SFG)